Innovativ und zukunftstauglich: Das Bildungsforum der LUCE Stiftung

Weiherhammer/Schwandorf. Die Allianz für berufliche Bildung in Ostbayern hat zum Zweiten Kooperationstreffen bei HORSCH Maschinen in Schwandorf geladen.

Die Referenten des Zweiten Oberpfälzer Bildungsforums (von links): Dr. Markus Ringer (LUCE Stiftung), Maximilian Hau (Career Captain), Maximiliane Eckhart (Valentum Kommunikation GmbH), Ingrid Ritt (Stiftung Wertebündnis Bayern), Hartwin Maas (Institut für Generationenforschung), Anton Grauvogl, Melanie Straub und Christoph Koppmann (HORSCH Maschinen GmbH). Foto: LUCE Stiftung

Die „Allianz für berufliche Bildung in Ostbayern“ (ABBO) – ein Projekt der Lars und Christian Engel (LUCE) Stiftung – richtete den zweiten großen Kooperationspartneraustausch seit Projektstart aus. Auf dem in der Natur gelegenen Gut Sitzenhof der Firma HORSCH Maschinen GmbH trafen sich 67 Vertreterinnen und Vertreter des ABBO-Netzwerks aus Unternehmen, Schulen, Institutionen, Kommunen sowie staatlichen Behörden.

Informationen über die aktuelle Lage

Hausherrin Cornelia Horsch eröffnete die Veranstaltung und hob den stetigen Fortschritt in der Bildung hervor. Prof. Dr. Matthias Kohl von der Hochschule der Bundesagentur für Arbeit (HdBA) informierte über fachliche Qualifizierungsangebote für die Metall- und Elektrobranche und berichtete von den betrieblichen Anforderungen zur ABBO-Frühausbildung.

„In die erweiterte Form der Berufsorientierung starteten im September 31 Schülerinnen und Schüler aus zehn Schulen“, freute sich Dr. Markus Ringer, Projektleiter ABBO, in seinem Statusbericht. „Über ein gesamtes Schuljahr hinweg werden in der Ausbildungswerkstatt, online oder in Partnerbetrieben vielfältige Einblicke in die technischen Ausbildungsfelder vermittelt“, so Ringer weiter.

Die „Generation Z“ tickt anders

Für Aha-Effekte sorgte Zukunftsforscher Hartwin Maas vom Institut für Generationenforschung. Er verdeutlichte die Charakteristika der einzelnen Generationen so, dass sich die Anwesenden darin erkannten. Das schaffte Verständnis für die neue „Generation Z“ und die Besonderheiten, die es aktuell bei der Rekrutierung junger Menschen zu beachten gibt.

Ingrid Ritt, Leiterin der Geschäftsstelle der Stiftung Wertebündnis Bayern, stellte heraus, wie wichtig es sei, dass Schüler im Berufsleben Werte und einen respektvollen Umgang miteinander kennen. Im Anschluss präsentierte Maximilian Hau, Co-Founder des Start Up’s Career Captain, eine innovative Berufsorientierungsplattform, auf der virtuelle Praktika erlebbar werden.

Innovative Bildungs-Methoden

Anton Grauvogl, Melanie Straub und Christoph Koppmann gaben am Ende der Veranstaltung interessante Einblicke in die agile Aus- und Entbildung der HORSCH Maschinen GmbH, unter Verwendung innovativer Methoden, wie beispielsweise Design Thinking oder Lego Serious Play.

Mit dem Begriff „Entbildung“ wird auf ein interaktives Lernnetzwerk, agiles Lernen, reflektiertes Handeln, Innovationslust, Machen, Könnerschaft, eine Feedbackkultur sowie Werteorientierung fokussiert. Gefördert wird das Projekt ABBO vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen des InnoVET-Programms „Zukunft gestalten – Innovationen für eine exzellente berufliche Bildung“.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.