Kickboxweltmeisterin Tina Schüssler beeindruckt von Kinderklinik am Klinikum Weiden

Weiden. Die Markenbotschafterin von DKMS und BRK gibt beim Blaulichttag am 06.08.2022 ein Konzert und unterstützt damit auch die Kinderklinik.

Die frühere Kickboxweltmeisterin und heutige Botschafterin des BRK und DKMS Tina Schüssler (2.v.l.) und Hartmut Schütze vom Reservistenverband Oberpfalz Nord (r.) haben die Kinderklinik am Klinikum Weiden besucht. Dort erhielten sie Einblicke in die Arbeit vor Ort durch Chefarzt Dr. Fritz Schneble (l.) und Funktionsoberärztin Dr. Eva Maria Haberl (2.v.r.). Foto: Kliniken Nordoberpfalz, Michael Reindl

Nach 24 erfolgreichen Jahren im Leistungssport mit drei Weltmeistertiteln im Boxen, K-1 und Kickboxen, beendete Tina Schüssler 2016 ihre Sportkarriere. Einer der Höhepunkte während ihrer Zeit war sicherlich, dass sie sich nach einem Schlaganfall, anschließender Herz-OP und mehreren Jahren Rehabilitation ins Leben und in den Ring zurückkämpfte – und noch einmal Weltmeisterin wurde.

Ihr Motto „Man kann alles schaffen, wenn man will“, gibt sie jetzt als Markenbotschafterin für das BRK und die DKMS an kranke Menschen weiter – und war dafür auch in der Psychosomatik der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin am Klinikum Weiden. Das war nicht der einzige Grund für ihren Besuch – und es soll auch nicht der letzte bleiben.

Fokus auf Psychosomatik

Ein besonderer Fokus lag bei ihrem Besuch auf der Psychosomatik in der Kinderklinik. Seit 2010 werden auf der psychosomatischen Station Kinder und Jugendliche mit Essstörungen, dissoziativen Störungen oder Depressionen betreut.

„Unsere jungen Patientinnen und Patienten sind oft unsicher und wir können sie nur unterstützen, indem wir ihnen dabei helfen, den Weg zurück ins Leben zu finden und Perspektiven aufzuzeigen. Aber sie müssen das auch selbst wollen“, erläuterte Dr. Fritz Schneble, Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin. Eine Parallele, die auch auf Tina Schüsslers Leben passt – denn auch sie kam nach ihrem Schlaganfall zurück und wurde erneut Weltmeisterin.

Tina weiß, worauf es ankommt

Oberärztin Dr. Eva Maria Haberl leitet den Bereich und führte Tina Schüssler durch die Kinderklinik, wo diese auch gleich mit den jungen Patienten ins Gespräch kam. Dass sie als Botschafterin verschiedener Einrichtungen, aber auch aus persönlicher Erfahrung weiß, worauf es ankommt, wurde dabei schnell klar:

„Ich bin kein Arzt oder Therapeut, sondern einfach nur die Tina, die bei den Kindern vorbeikommt. Und die finden sich in meiner Geschichte oft wieder. Wenn ich dann noch helfen kann, freut es mich umso mehr.“

Konzert am Blaulichttag

Das tut sie beispielsweise auch beim Blaulichttag am 6. August. Denn dort wird die frühere Profisportlerin, die inzwischen auch als Moderatorin, Schauspielerin und Ringsprecherin tätig ist, ihrer weiteren Leidenschaft nachgehen: der Musik. Die bei ihrem Konzert am Blaulichttag erzielten Einnahmen werden gespendet an ein überregionales Projekt, aber eben auch an die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin am Klinikum Weiden.

„Unser Ziel ist dabei, viele Spenden zu sammeln. Aber ganz wichtig ist es uns dabei auch, dass denen, die rund um die Uhr für unsere Gesellschaft da sind, Wertschätzung entgegengebracht wird. Denn jeder, der in irgendeiner Weise mit einem Blaulicht verbunden wird, hat Respekt und Anerkennung verdient“, so Hartmut Schütze, Geschäftsstellenleiter des Reservistenverbands Oberpfalz Nord. Eines dieser Zeichen ist beispielsweise, dass Pflegekräfte bei der Veranstaltung eine kostenfreie Verpflegung erhalten.

Nach dem gut eineinhalbstündigen Besuch in der Kinderklinik ging es für Tina Schüssler dann auch weiter, denn es gibt noch so Einiges zu planen rund um den Blaulichttag. Aber sie ging mit einem Versprechen: „Ich komme gerne wieder und bin dann auch für die Kinder da. Denn wenn sie Hilfe brauchen, muss man ihnen diese auch zukommen lassen.“

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.