Kreisklasse West: SC Eschenbach kämpft noch immer mit großen Verletzungssorgen

Weiden. Vier Teams haben sich an der Spitze der Kreisklasse West etwas abgesetzt. Am Wochenende spielen zwei davon gegeneinander.

Der SVSW Kemnath (blau) will nach dem abgebrochenen Spiel wieder in die Spur kommen Foto: Archiv Dagmar Nachtigall

Nachholspiel 8. Spieltag

Freitag, 23. September, 19 Uhr

SC Eschenbach (8) – FC Edelsfeld (2)

Am Freitag kann Edelsfeld die Tabellenführung übernehmen. Das ausgefallene Punktespiel findet auf dem kleineren B-Platz der Rogers-Arena statt. Diese Situation könnte der SCE ausnutzen, um wieder in die Spur zu kommen. Nach vielen Verletzungsausfällen sieht es laut Trainer Marc Hemminger für das kommende Wochenende wieder etwas besser aus. Dennoch ist die Situation für die Heimelf sehr angespannt.

10.Spieltag

Samstag, 24. September 16 Uhr

FC Kaltenbrunn (3) – SG SV Sorghof I/ FV Vilseck II (12)

Ein Spiel gegen seinen alten Verein ist immer etwas Besonderes. Für Kaltenbrunns Trainer Markus Berft wird dies gegen die SG Wahrheit, hat er doch dort fünf Jahre verbracht. Man muss derzeit noch das abgebrochene Spiel in Kemnath verarbeiten. „Wir müssen uns auf unser Spiel konzentrieren und drei Punkte holen“, fordert Berft.

Sonntag, 25. September, 13.15 Uhr

SV Hahnbach II (1) – SV Etzelwang (4)

Spitzenspiel in Hahnbach. Der Tabellenführer ist gut in Form, hat aber nur drei Punkte Vorsprung auf Etzelwang. Von den vier Mannschaften an der Spitze kommen drei aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach. Etzelwang hat ein Spiel weniger als die Gastgeber und könnte mit einem Sieg gleichziehen.

Sonntag, 25. September, 15 Uhr

SpVgg Neustadt/Kulm (14) – FC Weiden-Ost II (13)

Abstiegsduell in Neustadt/Kulm. Beide Teams haben nur fünf Punkte auf dem Konto und stehen auf den Abstiegsplätzen 13 und 14. Mit einem Sieg könnte jeder Mannschaft einen Sprung aus dem Keller machen. „Ein Sieg ist Pflicht, ohne Wenn und Aber“, ist die Forderung von Neustadts Trainer Markus Etterer.

SV Riglasreuth (10) – SVSW Kemnath/Stadt (9)

Der Aufsteiger ist mit neun Punkten und dem Mittelfeldplatz recht zufrieden. Kemnath ist zwar punktgleich, hat aber zwei Spiele weniger. „Wir versuchen, den Schwung aus den letzten guten Spielen gegen starke Gegner mitzunehmen“, betont Tobias Gradl vom SVSW Kemnath. „Wir wissen aber auch, dass es in Riglasreuth alles andere als einfach wird.“

TSV Pressath (11) – FC Edelsfeld (2)

Wie auch in der vergangenen Saison kämpft der TSV um den Klassenerhalt. Zwei Siege stehen sechs Niederlagen gegenüber. Der Gast könnte nach dem Freitagspiel als Tabellenführer anreisen und ist ohnehin klar favorisiert.

SC Eschenbach (8) – DJK Ebnath (7)

Auch am Sonntag ist die Situation beim SC unverändert. Man muss mit vielen verletzungsbedingten Ausfällen kämpfen und trotzdem punkten, um nicht noch weiter abzurutschen. Absteiger Ebnath kann befreit aufspielen und ist leicht favorisiert.

Sonntag, 25. September, 17 Uhr

SV Neusorg (5) – SV TuS/DJK Grafenwöhr II (6)

Recht unterschiedlich verliefen die bisherigen Partien der Heimmannschaft. Nach einem Sieg folgte meist eine Niederlage. 4 – 1 – 4 lautet die aktuelle Statistik. Grafenwöhr ist seit vier Spielen ungeschlagen und hat einen guten Lauf. Dennoch sind die Gastgeber etwas stärker einzuschätzen.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.