Kreisliga Nord: Das Nachbarschaftsderby steht wieder an

Nordoberpfalz. Am vierten Spieltag am Samstag stehen spannende Partien an, die einigen Teams zeigen werden, in welche Richtung die Fahrt geht.

Spielszene aus dem Duell der Vorsaison Tremmersdorf-Speinshart gegen Vorbach. Foto: J. Masching

Das Derby zwischen Tremmersdorf-Speinshart und Vorbach steht bereits am vierten Spieltag an. Dabei ist wie jedes Jahr mit vielen Zuschauern zu rechnen. Zudem gibt es weitere interessante Spiele am Wochenende. Alle Spiele finden am Samstag statt.

FC Tremmersdorf-Speinshart (2.) – FC Vorbach (12.) / Beginn 14 Uhr

Aktuell hat der Gastgeber sieben Punkte auf dem Konto, die Gäste aus Vorbach haben drei. Doch dies zählt alles nicht beim Derby. Hier geht es immer spannend zu und den Gewinner kann man deshalb auch nicht vorhersagen. Auch in Schirmitz konnte die Elf um Norbert und Christian Ferstl erfreulicherweise Comebackqualitäten vorweisen, sodass am Ende ein Remis stand. Die nicht besonders gute Chancenverwertung des FC verhinderte den dreifachen Punktgewinn.

Beim Derby zwischen den unmittelbaren Nachbarn dürften alle Akteure topmotiviert sein. Man kennt sich aus dem Berufs- und Privatleben und natürlich aus zahlreichen Duellen auf dem Fußballplatz. Auch wenn man die Vorbacher zu den besten fünf Mannschaften zählen dürfte, muss für den FCT ein Heimsieg das Ziel sein. Dazu gilt es von Anfang ins Spiel zu finden und sich in der vermutlich sehr intensiven Partie nicht den Schneid abkaufen zu lassen.

TSV Erbendorf (4.) – SpVgg Schirmitz (8.) / 15.30 Uhr

Mit einem klaren Auswärtssieg hat sich der TSV Erbendorf am vergangenen Wochenende gemeldet. Nach zwei Unentschieden an den beiden ersten Spieltagen geht es nun gegen den Bezirksligaabsteiger aus Schirmitz. Diese sind noch nicht richtig in der Kreisliga angekommen und haben neben einem Sieg auch ein Unentschieden und eine Niederlage zu verzeichnen.

DJK Weiden (10.) – TSV Reuth b. Erbendorf (6.) / 15.30 Uhr

Die Hausherren kommen nicht so richtig in Fahrt zu Beginn der Saison. Zwei Auswärtsniederlagen stehen bereits zu Buche neben einem Heimsieg. Deswegen sollte gegen den Aufsteiger aus Reuth drei Punkte eingefahren werden. Diese haben einen guten Start und werden in Weiden keine Punkte herschenken.

SV Kohlberg/Röthenbach (1.) – SC Kirchenthumbach (9.) / 15.30 Uhr

Drei Spiele und drei Siege, so lautet die Ausbeute von Aufsteiger SV Kohlberg/Röthenbach zu Beginn der Kreisligasaison 2022/23. Und auch im Heimspiel gegen den SC Kirchenthumbach will man natürlich die Punkte in Kohlberg lassen. Dies möchte die Klempau-Truppe verhindern. Doch dazu muss weiter konstant über 90 Minuten Fußball gespielt werden.

SV Plößberg (14.) – VfB Mantel (13.) / 15.30 Uhr

Die Gastgeber haben alle drei Spiele der Saison bisher verloren und stehen am Tabellenende. Vielleicht kommt hierzu nun der VfB Mantel gerade recht, um die ersten Punkte einzufahren. Die Gäste haben bisher zweimal Unentschieden gespielt und wollen auch in Plößberg punkten.

SV Kulmain (3.) – FC Dießfurt (7.) / 16 Uhr

Nach der Auftaktniederlage hat sich der Bezirksligaabsteiger mit zwei Siegen zurückgemeldet. Nun sollte gegen den FC Dießfurt nachgelegt werden, um in der Spitzengruppe zu bleiben. Dießfurts Trainer Wolfgang Stier war nach dem Heimerfolg und dem ersten Dreier in der Saison natürlich erfreut, aber nicht zufrieden: „Wir müssen über 90 Minuten eine konstantere Leistung abrufen“, so seine Aussage.

TSV Eslarn (5.) – ASV Haidenaab (11.) / 16 Uhr

Der Gastgeber aus Eslarn kann bisher mit den drei Spielen zufrieden sein, wenn auch die Niederlage am ersten Spieltag in Kohlberg schon schmerzhaft war. Gegen die Gäste aus Oberfranken könnte etwas Zählbares herausspringen. Die haben am ersten Spieltag den Bezirksligaabsteiger aus Kulmain geschlagen und sich auch in Tremmersdorf gut gehalten. Deswegen wird es nicht leicht für einen Heimsieg werden.

Der Spieltag & Tabelle im Überblick

Weitere Informationen gibt es hier.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.