Kreisliga Nord: Sorgt der Aufsteiger auch weiterhin für Furore?

Nordoberpfalz. Gelingt der SV Kohlberg/Röthenbach auch im fünften Spiel der nächste Sieg? Beim Nachbarn in Mantel ist man jedenfalls der Favorit. Auch in den anderen Spielen ist mit Spannung zu rechnen. Und ein Novum gibt es am 5. Spieltag noch dazu.

Wolfgang Stier, Trainer des FC Diessfurt. Foto: J. Masching
VfB Mantel (14.) – SV Kohlberg/Röthenbach (1.) / Samstag, 15 Uhr

Tabellenletzter gegen Tabellenführer, eigentlich sollte der Sieger vor dem Spiel feststehen. Doch in diesem Nachbarschaftsduell wird es sich zeigen, ob der Aufsteiger weiter auf der Erfolgswolke schwebt. Die Heimelf muss unbedingt punkten, um nicht wie im letzten Jahr im unteren Tabellendrittel zu bleiben. Das letzte Duell der beiden Nachbarn war in der Saison 2015/16.

TSV Reuth b. Erbendorf (8.) – SC Kirchenthumbach (10.) / Samstag, 16 Uhr

Beide Mannschaften haben aktuell vier Punkte auf ihrem Konto, jedoch ist noch Luft nach oben. Die Gastgeber, die in dieser Saison aufgestiegen sind, wollen ihren zweiten Heimsieg einfahren. Der SC Kirchenthumbach will seine ersten Punkte nun auch auswärts holen. Die letzten beiden Aufeinandertreffen 2018 gewann der Gast aus Kirchenthumbach.

SpVgg Schirmitz (11.) – TSV Eslarn (5.) / Samstag, 17.30 Uhr

Der Bezirksligaabsteiger gegen den Neuling – die Tabellenplatzierungen sollten eigentlich andersherum sein. Doch Schirmitz hat nach dem Auftaktsieg Schwierigkeiten, in die Spur zu kommen. Anders dagegen der Aufsteiger aus Eslarn, der gut gestartet ist. Ein Novum gibt es dennoch: Die beiden Mannschaften haben noch nie in einem Punktspiel gegeneinander gespielt.

DJK Weiden (6.) – SV Kulmain (2.) / Sonntag, 15 Uhr

Anders als Schirmitz ist der zweite Bezirksligaabsteiger aus Kulmain besser in der Kreisliga angekommen. Aktuell auf dem zweiten Tabellenplatz steht man gut da. Nun muss man aber bei der DJK Weiden antreten, die ebenfalls gut gestartet ist und zu Hause bereits zwei Siege eingefahren hat. In der Saison 2016/17 gab es zwei Siege für Kulmain.

FC Diessfurt (9.) – FC Tremmersdorf-Speinshart (4.) / Sonntag, 15 Uhr

Einen harten Brocken bekommt Trainer Wolfgang Stier und der FC Diessfurt am Sonntagnachmittag vorgesetzt. Mit dem FC Tremmersdorf-Spienshart kommt eine Mannschaft, die im oberen Drittel der Tabelle steht und auch vor der Saison das Ziel so gesteckt hatte. Doch Stier hat die Steigerungen in den letzten Spielen gesehen und hofft auf einen Punktgewinn.

FC Vorbach (7.) – TSV Erbendorf (3.) / Sonntag, 15 Uhr

Im Derby gab es am letzten Spieltag einen Punkt, doch man wollte mehr. Nun kommt mit dem TSV Erbendorf eine Mannschaft nach Vorbach, die bisher überrascht hatte. Die Truppe von Roland Lang hat noch keine Niederlage in der neuen Saison und will dies auch weiter so halten. Mit einem Unentschieden wie im vergangenen Jahr wäre man zufrieden.

ASV Haidenaab (13) – SV Plößberg (12) / Sonntag, 17 Uhr

Die beiden Mannschaften aus dem unteren Tabellendrittel müssen unbedingt punkten, um diese zu verlassen. Haidenaab hat bereits drei Mal den Kürzeren gezogen, Plößberg am vergangenen Spieltag das erste Mal gewonnen. Beide Mannschaften gewannen in der letzten Saison jeweils ihre Heimspiele.

Der Spieltag im Überblick

Weitere Informationen gibt es hier.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.