„Löschprofis“ erhalten weitere Einblicke in die Welt der Feuerwehr

Atzmannsberg/Köglitz/Kemnath. Die jüngsten Nachwuchskräfte können regelmäßig bei den Gruppenstunden in die Welt der Feuerwehr hineinschnuppern. Die Atzmannsberger „Löschprofis“ besichtigten dabei auch die Drehleiter der Kemnather Feuerwehr.

Die „Löschprofis“ der Feuerwehr Atzmannsberg-Köglitz besichtigten mit ihren Betreuern Andreas Schraml (hinten links) und Klaus Bothner (hinten rechts) die Drehleiter der Feuerwehr Kemnath. Diese  und deren Sonderausrüstung erklärten Daniel Merkl und Lukas Häckl (Mitte). Foto: Michael Denz

Die Betreuer der Kinderfeuerwehr Atzmannsberg-Köglitz waren mit den „Löschprofis“ zum Gerätehaus nach Kemnath angerückt. Dort inspizierten die Nachwuchsbrandschützer die Drehleiter der Stützpunktwehr. Besonders interessiert zeigten sich die „Löschprofis“ unter anderem von den Spezialtragen wie der Schleifkorbtrage.

Nicht nur schauen, sondern mitfahren

Auch eine kleine Ausfahrt im Korb der Drehleiter, jedoch aus Sicherheitsgründen nur in geringer Höhe, durfte dabei nicht fehlen. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Kemnath um Daniel Merkl und Lukas Häckl zeigten und erklärten dem jüngsten Wehrnachwuchs der Feuerwehr Atzmannsberg-Köglitz die Drehleiter und dessen Ausstattung. Die Betreuer Andreas Schraml und Klaus Bothner dankten dem Kemnather Kommandanten Peter Denz und den beiden Feuerwehrmännern für die Erklärung und Vorführung der Drehleiter und Ausrüstung.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.