Mathias „Lemmy“ Kiener eröffnet Christindlmarkt-Konzertreihe

Weiden. Mit klammen Fingern verbreitete der Musiker aus Pleystein auf dem Christkindlmarkt mit seinen Rocksongs und Balladen Bayern-1-Stimmung.

Mathias Kiener und Eric Zehmbauer machen auf Bon Jovi. Foto: Helmut Kunz

Dem Schnee und der Kälte trotzen. Zu beneiden war Mathias Lemmy“ Kiener nicht. Der wurde am Samstagabend kurzerhand auf einen Hocker in der Musikhütte gesetzt, wo er zwei Stunden lang singen und – dick eingehüllt – mit klammen Fingern in die Klampfe greifen musste. Kiener eröffnete nämlich die Musiksaison auf dem Christkindlmarkt. Noch sechsmal werden jeweils samstags und mittwochs regionale Künstler auftreten. „Geht scho“, winkte der Gitarrenmann aus Pleystein ab. „Dreimal nachstimmen und ganz wichtig, ein bisschen Glühwein dazu, dann passt’s scho.“

Internationale Interpreten

Das Geheimrezept für seine Stimme sei allerdings Kaffee. „Und den hab ich auch dabei.“ Wunderschöne Sachen noch dazu. „Ich habe heute etwas mehr Glück als der Thomas letzte Woche bei ‘Wetten, dass …?’“ Der hatte nur Cher als internationalen Gast auf der Bühne. Bei ihm hätten Rock-Größen wie Elton John, Peter Gabriel, Bryan Adams, Metallica und Nickelback zugesagt, sagte Kiener. Das Publikum konnte sich also auf ein buntes Rock-Classic-Bayern-1-Programm freuen. Auch auf Weihnachtssongs? Eher weniger. Im Mittelteil gab’s ein interessantes Bon-Jovi-Medley mit Lemmys amerikanischen Kumpel Eric Zehmbauer.

* Diese Felder sind erforderlich.