Nächster Meilenstein für die „Seepromenade Kemnath“ gesetzt

Kemnath. Das 100-Millionen-Euro-Städtebauprojekt der Ziegler Group geht in die nächste Phase. Im Kemnather Rathaus wurde jetzt eine Absichtserklärung unterzeichnet.

Ziegler Group-Geschäftsführer Andreas Sander (links) und Bürgermeister Roman Schäffler unterzeichneten die Absichtserklärung. Foto: Ziegler Group


Im Herzen der Stadt Kemnath entsteht ein neuer Stadtteil mit Wohnbebauung, Hotel, Parkhaus und Geschäftshäusern. Bereits im November 2021 erhielt die Ziegler Group den Zuschlag für das einzigartige städtebauliche Projekt „Neues Leben an der Seepromenade“. Bürgermeister Roman Schäffler und der Geschäftsführer der Ziegler Group, Andreas Sandner, haben jetzt im Rathaus Kemnath, eine Absichtserklärung unterzeichnet.


Auf einer vier Hektar großen Fläche entsteht in nachhaltiger, ökologischer Holzbauweise ein wegweisendes Wohnungsprojekt mit über 100 Wohneinheiten verschiedener Varianten wie Reihenhaus, Mehrfamilienwohnhaus, Singlewohnung, oder Stadtvillen, einem Holz-Parkhaus mit rund 85 Stellplätzen, einem Hotel mit über 50 Zimmern, einem Restaurant sowie weiteren Gewerbe- und Geschäftshäusern.

Bebauungsplan wird aufgestellt

Aktuell laufen die umfangreichen Maßnahmen zur Aufstellung des Bebauungsplans für das Gebiet „An der Seepromenade“ in enger Abstimmung zwischen den Verantwortlichen der Stadt Kemnath und den Fachplanern der Ziegler Group.

„Letter of Intent“ unterzeichnet

Jetzt wurde ein weiterer wichtiger Schritt im Planungsprozess zwischen der Stadt und der Plößberger Unternehmensgruppe vollzogen. Mit der Unterzeichnung eines „Letter of Intent“ (LOI) im Rathaus erfolgte von beiden Parteien eine Bekräftigung der Zusammenarbeit dieses für die Region bedeutenden Leuchtturmprojekts nachhaltigen Bauens.

Auf einer Fläche von vier Hektar entstehen unter anderem 100 Wohneinheiten, ein Parkhaus und ein Hotel. Foto: Ziegler Group

Ein Letter of Intent ist eine Absichtserklärung zwischen Vertragsparteien. Er bestätigt, dass beide Seiten in Verhandlungen über einen Vertragsabschluss stehen. Der Letter of Intent bildet auch die Grundlage des anschließenden Vertrages.

Für die Ziegler Group handelt es sich um ein Projekt, das mit viel Herzblut und Energie begleitet wird. Geschäftsführer Andreas Sandner dankte bei der Unterzeichnung nochmals den Verantwortlichen von Stadt und Stadtrat dafür, dass man den Zuschlag bekommen habe.

Investiert werden mehr als 100 Millionen Euro

„Mit diesem Projekt können wir zeigen, dass sich Innovation, Ästhetik und Nachhaltigkeit nicht ausschließen“, erklärt Sandner. Das Bauprojekt mit einer Investitionssumme von über 100 Millionen basiert auf dem Prinzip der Nachhaltigkeit und manifestiert sich in mehr als nur dem Werkstoff Holz. Dazu gehört vor allem auch die Regionalität und die Wertschöpfungskette. Je nach Geschwindigkeit des weiteren Planungsfortschritts kann mit einem Baubeginn noch im Jahr 2023 begonnen werden

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.