Radlersonntag auf dem Bayerisch-Böhmischen Freundschaftsweg

Neustadt. Der Radlersonntag findet auf der ehemaligen Bahntrasse von Wölsendorf bis Schönsee statt, auf etwa 45 Kilometern. Erstmals wird dieses Jahr auch eine Abzweigung nach Eslarn ausgeschildert sein, wo sich am Kommunbrauhaus ebenfalls eine Station findet. Somit ist auch eine Anbindung an den Bocklradlweg im Landkreis Neustadt/WN gegeben.

Der Radlsonntag auf der ehemaligen Bahntrasse bietet viel Spaß. Bild: Foto Oberpfälzer Wald/Thomas Kujat

Nachdem der Radlersonntag der ILE Brückenland Bayern-Böhmen in den letzten beiden
Jahren pandemiebedingt ausgefallen war, sind heuer wieder alle großen und kleinen Radler
am 24. April zur Eröffnung der Radlersaison auf dem Bayerisch-Böhmischen
Freundschaftsweg eingeladen.

Die Trasse des Bayerisch-Böhmischen Freundschaftswegs folgt dem Verlauf der ehemaligen Bahnlinie Nabburg-Schönsee und führt dann weiter über Stadlern und den Grenzübergang Schwarzach hinüber zu unseren tschechischen Nachbarn. Er verbindet somit auf knapp 100 Kilometern Länge die beiden Partnerstädte Nabburg und Horšovský Týn und führt dabei auch durch die wunderschönen Täler von Schwarzach, Murach und Ascha hinein in den Oberpfälzer Wald bzw. den Český les (Böhmischen Wald).

Auch in 2022 erwartet die Radler neben einer großen Auswahl an leckeren Verpflegungsmöglichkeiten wieder ein interessantes und vielfältiges Begleitprogramm entlang des Bayerisch-Böhmischen Freundschaftswegs. Zwischen Wölsendorf an der Naab und Eslarn der Bayerisch-Tschechischen Grenze verkehren auch zwei Radlerbuslinien. In den Bussen gilt wie auch sonst im ÖPNV die FFP2-Maskenpflicht. Mehr Infos gibt es auf der Webseite des Brückenlandes.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.