Sandra Schug: Neue Geschäftsführerin im Kreisjugendring

Tirschenreuth. Die neue Geschäftsführerin der Kreisjugendrings plant ein umfangreiches Jahresprogramm. Auch die Zuschüsse an die Jugendgruppen werden dieses Jahr verdoppelt.

Die neue Geschäftsführerin des Kreisjugendrings hat viel vor. Foto: Sandra Schug

Landrat Roland Grillmeier hat bei seinem Besuch der Geschäftsstelle des Kreisjugendrings Sandra Schug willkommen geheißen. Seit April ist Sandra Schug die neue Geschäftsführerin des Kreisjugendrings.

Der Kreisjugendring ist der Träger des Jugendmedienzentrums T1, bei dem Sandra Schug seit März 2017 für die Verwaltung zuständig ist. „Mein Ziel ist es“, so Schug, „dass ich für die Vereine und Verbände als Ansprechpartner zur Verfügung stehe. Die Geschäftsstelle ist die Servicestelle der Jugendarbeit im Landkreis. Ich freue mich sehr, mit den Verantwortlichen der Jugendverbände und –gruppen zusammenzuarbeiten.“

Sandra Schug

Die neue Geschäftsfürerin des Kreisjugendrings ist 44 Jahre alt und wohnt mit ihrem Mann und den drei Kindern in Mitterteich. Die gelernte Industriefachwirtin war viele Jahre in einem Tirschenreuther Unternehmen, und dann bei der Stadt Mitterteich beschäftigt und zuletzt in der Pfarrei St. Jakob Mitterteich tätig. Seit 2017 ist sie für die Verwaltung des Jugendmedienzentrums T1 zuständig.

„Wir sind sehr froh“, so der Erste Vorsitzende Jürgen Preisinger, „dass wir mit Sandra Schug eine kompetente Person gefunden zu haben und wir jetzt wieder durchstarten können. Aus ihrer Tätigkeit im Jugendmedienzentrum T1 kennt sie die Strukturen und Akteure der Jugendarbeit.“

Für den Landkreis ist der Kreisjugendring ein wichtiger Partner, so Landrat Grillmeier. Alle Kinder und Jugendlichen aus dem Landkreis könnten an den Angeboten und Projekten teilnehmen. Eine sehr große Bedeutung hat für ihn, dass der Kreisjugendring demnächst auch eine pädagogische Fachkraft einstellen kann.

„Jugendarbeit muss wieder voll durchstarten“

Grillmeier wies auch darauf hin, dass die Zuschüsse an die Jugendgruppen und –verbände, die der Landkreis zur Verfügung stellt, in diesem Jahr verdoppelt werden sollen. Jürgen Preisinger merkte an, dass coronabedingt aus den Vorjahren Gelder angespart wurden, die jetzt verwendet werden. Jugendmaßnahmen dürfen nicht an Geld scheitern, sind sich Grillmeier und Preisinger einig.

Mit dem Kreisjugendring durch den Sommer

Nachdem die personellen Engpässe abgemildert werden konnten, bietet der Kreisjugendring auch heuer wieder ein Sommerprogramm an. Geplant ist am 14. Juli eine Fahrt nach München. Nach einem Besuch im Familienministerium steht eine freie Erkundung Münchens auf dem Plan. Ein großer Kinder- und Jugendflohmarkt findet am Sonntag, 17. Juli auf dem TEO-Parkplatz in Tirschenreuth statt. Standanmeldungen sind ab sofort möglich.

In den Sommerferien geht es am 3. August in den Freizeitpark Belantis und am 13. August zum Konzert von Mark Forster nach Regensburg. Die Ferienwoche in Tannenlohe, zusammen mit dem Jugendmedienzentrum T1, findet von 8. bis 11. August statt. Anmeldungen werden in der Geschäftsstelle des Kreisjugendrings ab sofort entgegengenommen.

Quizspaß mit dem Kreisjugendring

Das beliebte Sommerquiz mit tollen Preisen findet dieses Jahr wieder statt. Dazu liegen Postkarten aus und auf den Webseiten des Kreisjugendrings findet sich das Sommerquiz online. Den Ferienspaß und die gerne angenommene Oma-Opa-Enkelfahrt, welche aus personellen Gründen 2022 nicht durchgeführt werden können, sind jedoch für das nächste Jahr fest eingeplant.

Für den Herbst plant der Kreisjugendring weitere Aktionen, Projekte und Veranstaltungen, wie beispielsweise ein deutsch-tschechisches Skate-Projekt oder eine Eisdisko in Mitterteich. Sie sind im Veranstaltungskalender der Jugendarbeit im Landkreis zu finden.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.