Berufsbegleitendes Studium in Tirschenreuth

[Advertorial]. Studierende sind überzeugt von den flexiblen Möglichkeiten des Angebots, Eltern sind dankbar für den leichteren Wiedereinstieg ins Berufsleben und Firmen profitieren durch motivierte Mitarbeitende: Die Hochschule Landshut bietet attraktive Weiterbildungsangebote mitten in der Nordoberpfalz.

Wer bereits einen Berufsweg eingeschlagen hat, für den ist es oftmals nicht leicht sich für ein Studium zu entscheiden. Denn das bedeutet in vielen Fällen, die Arbeit und die damit verbundene Einnahmequelle ruhen zu lassen und meist in einer neuen Stadt zu studieren. 

Berufsbegleitende Weiterbildungsangebote in Kombination mit den digitalen Möglichkeiten rund um das Thema „E-Learning“ und „virtueller Hörsaal“ haben die Situation grundlegend verändert. Ein besonders gelungenes Praxisbeispiel liefert die Hochschule Landshut im Rahmen des Projekts Digitales Studieren Bayern. Sie bringen die Bildung zu den Menschen

Studieren zu Hause am Studienstandort Tirschenreuth

Sie hat mit dem berufsbegleitenden Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Energie und Logistik einen Teil des Bildungsangebots an den Standort Tirschenreuth verlagert. Hier studiert man nicht klassisch im Hörsaal der Hochschule, sondern in einer Mischform aus Präsenz- und Fernstudium. In der Heimat. In der Oberpfalz.

Studierende schätzen die flexiblen Möglichkeiten des Studienangebotes. Hier sei man nicht gleich raus aus dem Berufsalltag, berichten die Studierenden. Ein entscheidender Grund für das berufsbegleitende Studium. „So gerät man nicht in Vergessenheit, weil man weiter im Job bleiben kann“, erklärt Magdalena Schmid, eine der Studentinnen.

Die Studierenden überzeugt aber vor allem das Studienkonzept: Man kann sich seine Lernzeit flexibel einteilen – mal eine Vorlesung in der Mittagspause verfolgen, mal abends auf der Couch oder sogar auf Dienstreise. Die Online-Angebote kann man jederzeit abrufen.

Moderne Einrichtung im historischen Gebäude: Der Seminarraum am neuen Tirschenreuther Lernstandort in der historischen Fronfeste. Foto: Stadt Tirschenreuth

Anschluss verpasst? So kannst du aufholen!

Am Wochenende wird die Fronfeste dann zum Campus. Immer samstags finden die Präsenzkurse zeitgleich an den drei Lernstandorten statt. Man hat also den persönlichen Kontakt zu Dozierenden und Mitstudierenden. Wer dennoch unterwegs ist, kann sich auch hier online zuschalten – auch die Dozenten und Dozentinnen werden aus je einem Standort in die anderen live übertragen. 

So ist das Konzept nicht nur für Leute interessant, die gefühlt auf der Stelle stehen und sich beruflich weiterentwickeln wollen, sondern zum Beispiel auch für junge Mütter und Väter in der Elternzeit. Denn der Berufseinstieg nach einer längeren Elternzeit kann für viele Personen häufig schwierig sein, da man in der Zeit beruflich keine neuen Erfahrungen erworben hat. Um dennoch nicht „den Anschluss“ zu verlieren, bietet sich eine flexible Weiterbildung an.

Bereits heute die Zukunft studieren

Sebastian Gebauer, Leiter der Weiterbildungsakademie, hat aber noch weitere Argumente für den Studiengang: „Energie und Logistik: Das sind Zukunftsthemen!“ Der Fachkräftemangel werde immer akuter. So könne man schon heute die Zukunft studieren und ein Teil der Lösung sein.

Auch ohne Abitur kommt man in Tirschenreuth übrigens zum Bachelor. „Das HAW-Studium ist bereits mit einem Meister, Techniker oder Fachwirtabschluss möglich“, so Gebauer. Und sogar mit dem Abschluss einer zweijährigen Berufsausbildung sowie drei Jahren im Beruf sei der Einstieg ins Studium möglich.

Gebauer fordert auch Führungskräfte und Firmen dazu auf, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen. „In vielen Unternehmen schlummern verborgene Talente, die nur noch gefördert werden müssen. Dabei profitieren Firmen von Mitarbeitenden, die sich weiterentwickeln wollen, in mehrfacher Hinsicht“, so der Koordinator. Gerade langjährige Angestellte seien mit den internen Abläufen und Strukturen bestens vertraut, wodurch sie sich zu wertvollen Führungskräften entwickeln könnten.

Wirtschaftsingenieurwesen Energie und Logistik

  • Fachübergreifende Fähigkeiten in technischen und wirtschaftlichen Aspekten werden gleichermaßen von Unternehmern und Angestellten gefordert, um der Komplexität heutiger Wirtschaftsabläufe geeignet begegnen zu können. Aus diesem Grund sind Wirtschaftsingenieure und Wirtschaftsingenieurinnen als Fach- und Führungskräfte auf dem Arbeitsmarkt stark nachgefragt. Mit einem erfolgreich absolvierten Studium des Wirtschaftsingenieurwesens stehen einem viele Karrierewege offen.
  • Das Programm Digitales Studieren Bayern bietet Studierenden den berufsbegleitenden Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen Energie & Logistik an, welcher die Bedürfnisse an eine moderne Weiterbildung erfüllt. Eine einzigartige Mischung aus Online- und Präsenz-Seminaren mit exzellenter Vor-Ort-Betreuung, die sich flexibel in den Alltag aus Beruf und Familie integrieren lassen.
  • Zudem werden mit den Vertiefungsrichtungen in Energie sowie Produktion & Logistik Themen gelehrt, die für Aufgaben in zukunftsorientierten Branchen vorbereiten. Im Rahmen eines Modulstudiums besteht auch die Möglichkeit, einzelne Module aus dem Programm zu belegen. Diese können unabhängig vom kompletten Studium besucht werden. Dadurch erhalten interessierte Personen einen guten Einblick in das Studienprogramm und haben die Möglichkeit, sich diese auf ein späteres Studium anrechnen zu lassen.

Über den Studiengang informiert Sie jederzeit persönlich:

Andreas Scholz
Studienkoordinator Tirschenreuth
Telefonnummer: + 49 (0)8586 – 3095
E-Mail: Andreas.Scholz@haw-landshut.de

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.