Theatergruppe ausgebremst – aber Spendenbereitschaft ungebremst

Grafenwöhr. Die Kultur wurde von der Katholischen Theatergruppe Grafenwöhr vor „Corona“ groß geschrieben. Ihre Besucher hatten dabei sehr viel Spaß. Am Sonntag gab es auch wieder Spendengelder.

Von Renate Gradl

Theaterfreunde Grafenwöhr Spende
Mit genügend Sicherheitsabstand konnte die Theatergruppe die Spenden von insgesamt 4.100 Euro übergeben. Foto: Renate Gradl

„Corona hat die Laienschauspieler nunmehr ungewollt ausgebremst. Konnte man im Januar mit dem Wintertheater „Alexander-Durcheinander“ noch einen neuen Besucherrekord feiern, mussten die weiteren Planungen wegen Corona leider aufgegeben werden“, informierte Wolfgang Bräutigam, der Vorstand der Katholischen Theatergruppe bei der Spendenübergabe.

Kein Wirtshauskrimi oder Wintertheater

Zum Leidwesen aller konnten weder der auf der Naturbühne am Schönberg geplante Gastauftritt einer Improvisations-Theatergruppe aus Nürnberg sowie die Stadtführungen mit Theaterszenen nicht stattfinden. Auch der im Oktober vorgesehenen Wirtshauskrimi muss ausfallen.

„Nach derzeitigem Stand wird auch das Wintertheater im Januar 2021 höchstwahrscheinlich der Krise zum Opfer fallen“, mutmaßt Bräutigam. Nachdem „Großveranstaltungen“ bis 31. Dezember verboten sind, ist eine Aufführung im bekannten Rahmen im Jugenheim Anfang Januar unwahrscheinlich.

Dennoch haben die Laienschauspieler die Vertreter verschiedener gemeinnütziger Einrichtungen zu einem Spendentermin eingeladen, um die bereits im Januar bei ihrer Jahreshauptversammlung beschlossenen Spenden zu verteilen.

4.100 Euro für zahlreiche Einrichtungen

Über einen Teilbetrag aus der Gesamtspende von 4.100 Euro können sich freuen: Die Katholische Kindertagesstätte „St. Theresia“, das Evangelische Kinderhaus „Kunterbunt“, der Kindergarten „St. Josef“ in Hütten, die Schulvorbereitende Einrichtung (SVE) Grafenwöhr, die Bücherei „St. Michael“, der Musikverein „Klingende Töne“, der Verein „Hoffnung für Menschen“, die Offene Ganztagsschule Grafenwöhr und die Evangelische sowie die Katholische Pfarrei.

Die Mitglieder der Theatergruppe freuen sich bereits heute auf das Ende der Pandemie, um ihre Besucher wieder mit Komödien erfreuen zu können.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.