Video Sport

VfB Rothenstadt muss gegen den FSV Waldthurn hart kämpfen

Rothenstadt. Sehr schwer tat sich der VfB gegen den abstiegsbedrohten FSV Waldthurn. Am Ende setzt sich der Favorit knapp mit 2:0 durch.

Die Rothenstädter und Waldthurner Spieler lieferten sich einen packenden Kampf. Fotos: Jürgen Masching
Die Rothenstädter und Waldthurner Spieler lieferten sich einen packenden Kampf. Fotos: Jürgen Masching
Jürgen Masching
Jürgen Masching
Jürgen Masching
Jürgen Masching

Im Vorfeld hatte es Trainer Georg Ramsauer bereits angedeutet: „Es wird ein schweres Spiel für uns.“ Und so kam es auch am Mittwochabend im Nachholspiel der A-Klasse Ost zwischen dem VfB Rothenstadt und dem abstiegsbedrohten FSV Waldthurn. Trotz einer schnellen Führung der Hausherren gaben meist die Gäste den Ton an und waren oft auch zweikampfstärker. 

VfB druckvoller

Im zweiten Abschnitt begannen die Hausherren wieder etwas druckvoller und hatten in den ersten Minuten gute Möglichkeiten. Doch danach kamen wie in der ersten Halbzeit die kampfstarken Gäste wieder stärker auf. Torchancen blieben aber Mangelware. So plätscherte das Spiel meist zwischen den Strafräumen hin und her, beide Abwehrreihen standen gut. Bis zu 85. Spielminute, als der beste Mann auf dem Feld, Dominik Prem (VfB) einen perfekten Pass spielte und Sebastian Götz den starken Gästekeeper Beierl zum 2:0 überwinden konnte.

Kurz danach sah der Rothenstädter Fabian Volkmer die Gelb-Rote Karte. Den anschließenden Freistoß konnte VfB-Torwart Stefan Reiter parieren. So endete die kampfbetonte Partie mit einem 2:0 Heimsieg für den VfB Rothenstadt. 

Punktgleich mit dem Zweiten

Mit diesem Sieg steht der VfB Rothenstadt nun punktgleich mit der SpVgg Pirk auf dem Relegationsplatz 2, hat aber ein Spiel Rückstand. „Wichtig heute waren die drei Punkte“, sagte Trainer Ramsauer nach dem Spiel. Man wolle nun jedes Spiel gewinnen, um beim „Showdown“ am 7. Mai gegen Pirk eine gute Ausgangsposition zu haben.  

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.