Wurzer O’Schnitt: Belohnung für fleißige Helfer

Wurz. Der diesjährige O'schnitt war wieder ein voller Erfolg. Doch es benötigt für die verschiedenen Arbeitsbereiche viele helfende Hände. Diese wurden nun in Form eines Helferfestes belohnt.

Insgesamt 168 freiwillige Helfer meisterten dieses Jahr den Wurzer O`Schnitt. Foto: Tom Kreuzer

Tom Kreuzer beginnt bereits jährlich Anfang Juli mit dem Arbeitsplan. Viele Helfer lassen sich jedoch schon nach dem O’Schnitt wieder für das darauffolgende Jahr eingetragen. Manche Helfer sind dann sogar enttäuscht, wenn ihr gewünschter Arbeitsplan schon besetzt ist.

Vielseitige Arbeitsbereiche

Angefangen vom Ausschank über Schnapsbar, Eintritt, Parkplatzeinweiser, Pilsbar, Toiletten, Bandbetreuung, Oldtimer- und Gewerbeschau, Maisprämierung, Seilziehturnier bis hin zu den Kuchenspendern sollte jede Position ausreichend besetzt sein. „Da beim O’Schnitt meist täglich in mindestens zwei Schichten gearbeitet wird, ist diese Anzahl nötig“, so Kreuzer.

Nicht nur einheimische Helfer

Es ist mittlerweile auch überwältigend, dass sich viele auswärtige Arbeiter für einen Dienst eintragen. So kommen die Leute selbst von Pleystein, Weiden, Pirk, Weiherhammer, Speichersdorf, Neusorg oder bis hin aus Wildflecken. Die Veranstalter möchten aber diese Freiwilligkeit auch belohnen. So erhält jedes „fleißige Bienchen“ beim Dienst selbstverständlich ein Essen und Getränke kostenlos.

Party bis in die frühen Morgenstunden

Weitere Anreize sind unter anderen noch die traditionelle Helferparty mit „Allem, was das Herz begehrt“. Diese fand nun zum Abschluss der Eventsaison in der O`Schnitt-Bar statt. Von leckerem Essen über Süßigkeiten bis hin zu allerlei Schnapssorten konnte jeder ausreichend essen und trinken. Dazu darf natürlich fetzige Musik nicht fehlen. Den guten Zusammenhalt im Ort bestätigt zusätzlich, dass die Helferparty zusammen mit den Helfern des Lipperthofs bei der bayerischen Meisterschaft gefeiert wurde. Man brauchte sich somit nicht wundern, dass die Feier bis in den Morgenstunden andauerte.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.