Young Blue Devils: U 17 überzeugt in Mannheim mit vier Punkten

Weiden. Erfolgreiches Wochenende für die älteren Nachwuchsteams der Blue Devils: Die U 19 und die U 17 feierten drei Siege.

Schwerer als erwartet tat sich die U 20 der Young Blue Devils im Derby gegen die Selber Wölfe. Das musste der Trainer schon eindringliche Worte sprechen,. Foto: Young Blue Devils
U 15 Schüler Landesliga: Young Blue Devils – ERV Schweinfurt 1 :12 (0:2, 0:5, 1:5)

Tor: Lasse Schärdel; Strafminuten: Weiden 24, Schweinfurt 6. – Start vollkommen missglückt für die U 15. Zu ängstlich, ohne Laufbereitschaft und Kampf zogen die Schüler gegen Schweinfurt klar den Kürzeren. Die Leistung der Blue Devils war einfach nicht akzeptabel. Hier haben die Trainer noch viel Arbeit vor sich.

Samstag, 24. September:

U 17 Jugend – Bundesliga Süd 2:

Mannheimer EREC – Young Blue Devils 2 : 5 (0:2, 0:2, 2:1)

Tore/Ass.: Hagn 2/0, Schwartling 2/0, K. Salzhuber 1/0, Meißner 0/2, Tretter 0/1; Strafminuten: Mannheim 4, Weiden 8.

Sonntag, 25. September:

Mannheimer ERC – Young Blue Devils 4 : 3 n.P. (0:2, 1:0, 2:1, 1:0)

Tore/Ass.: L. Weber 2/1, Tretter 1/0, Smazal 0/1; Strafminuten: Mannheim 8, Weiden 8. -Eine tolle Leistung zeigten die Blue Devils in Mannheim mit vier Punkten in den zwei Spielen. Weiden agierte taktisch sehr gut und ließ wenig Torchancen der Mannheimer zu. Auf der anderen Seite nutzen sie ihre Chancen für die Tore konsequent.
Am Sonntag wurde das Spiel erst nach 18 Penaltys entscheiden, nachdem es nach regulärer Spielzeit 3:3 gestanden hatte. Der eine Punkt für die Blue Devils war mehr als verdient. Goalie Luis Franz war in beiden Spielen ein sicherer Rückhalt.

U 20 Junioren – Deutsche Nachwuchsliga 3 Süd

Samstag, 24. September, in Selb

VER Selb – Young Blue Devils 4 : 5 (0:1, 2:3, 2:1)

Tore/Ass.: Hermer 2/1, Melnichenko 1/2, Schönberger 1/1, Aario 1/1, Ericsson 0/2, Stepanovs, 0/1, Fedosejevs 0/1, Aalto 0/1; Strafminuten: Selb 20, Weiden 20.

Sonntag, 25. September, in Weiden:

Young Blue Devils – VER Selb 5 : 2 (2:0, 2:0, 1:2)

Tore/Ass.: Hermer 2/1, Aalto 2/0, Ericsson 1/0, Melnichenko 0/2, Aario 0/2, Fedosejevs 0/1, Aura 0/1, Schönberger 0/1; Strafminuten: Weiden 12+5+20, Selb 16+5+5+20+20. – Selb war ein sehr unangenehmer Gegner. Ihre spielerischen Defizite versuchten sie, durch arg körperbetontes Spiel auszugleichen. In einigen Phasen verloren auch einige Weidener durch persönliche Auseinandersetzungen die Kontrolle und mussten mehrmals zu Recht auf die Strafbank. Das führte dazu, dass der Gegner mehrmals in Überzahl erfolgreich war. Zum Glück fanden die Blue Devils aber immer recht schnell ins Spiel zurück. Musste man im ersten Spiel zum Ende noch
leicht zittern, war der Sieg am Sonntag nie in Gefahr.

Starke Goalies

Äußerst positiv ist, dass das Team immer mehr zusammenfindet und die vereinbarten und eintrainierten Spielzüge immer besser umgesetzt werden. Einige Hitzköpfe müssen es aber w noch lernen, dass persönliche Zweikämpfe zu unterlassen und dem Spiel gesamten Teams
unterzuordnen sind. An beiden Tagen leiteten vor allem die Goalies hervorragende Arbeit und
waren immer ein sicherer Rückhalt.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.