+++ EILMELDUNG +++ Blaulicht

Brummi kracht in Baustellensicherungsfahrzeug: Fahrer schwer verletzt

Wiesau. Ein Brummi-Fahrer donnerte auf der A 93 in ein Baustellensicherungsfahrzeug der Autobahnmeisterei. Er verletzte sich dabei schwer.

Ein Laster krachte in ein Absicherungsfahrzeug der Autobahnmeisterei und danach noch in die Mittelleitplanke. Foto: News 5


Die Einsatzzentrale der Polizei in Regensburg erhielt am Mittwoch gegen 13 Uhr eine Verkehrsunfallmeldung, wonach sich auf der A93, auf Höhe Leugas, ein Verkehrsunfall mit einem Lkw ereignet hatte. Nach ersten Informationen war ein mit Granitsteinen beladener, in Richtung Süden fahrender Sattelzug gegen ein dort zur Absicherung abgestelltes Fahrzeug der Autobahnmeisterei mit Sicherungsanhänger gekracht.

Brummi kracht in Mittelschutzleitplanke

Das Sicherungsgespann war zum Zeitpunkt des Aufpralls unbesetzt. Nach dem ersten Zusammenstoß verlor der Fahrer des Sattelzugs die Kontrolle über sein Gefährt und kollidierte nochmals mit der Mittelschutzleitplanke. Diese hielt dem Anstoß stand und ein weiterer Unfall und eine Ausweitung auf die Gegenfahrbahn wurde dadurch verhindert.

Führerhaus deformiert

Durch den Crash wurde das Führerhaus des Unfallfahrzeuges heftig deformiert und der Fahrer in seinem Führerhaus eingeklemmt und schwer verletzt. Er musste von den Einsatzkräften mit schwerem Gerät gerettet werden. Ein Hund, der seinen Herrn offensichtlich im Führerhaus begleitete, konnte unverletzt aus dem Wrack befreit und dem Tierheim übergeben werden.

150.000 Euro Schaden

Im Zuge der Rettung und Bergung des Sattelzugs mussten zunächst beide Richtungsfahrbahnen gesperrt werden. Eine Ausleitung auf Höhe Mitterteich und Falkenberg wurde unmittelbar eingerichtet. Für verkehrsleitende Maßnahmen mussten zusätzliche Kräfte hinzugezogen werden.

Zur eingehenden Klärung des Unfallhergangs war in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Weiden ein Unfallsachverständiger vor Ort mit der Begutachtung beauftragt.

Zur Rettung, Verkehrssicherung und -leitung waren die Feuerwehren aus Wiesau, Mitterteich, Fuchsmühl, Windischeschenbach, Neuhaus sowie das THW Marktredwitz vor Ort. Der Gesamtschaden am Fahrzeug und den Verkehrseinrichtungen wird auf 150.000 Euro geschätzt.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.