Einfach mal andersrum: Süßes für Richtigparker

Neustadt/WN. Der Zweckverband hat wieder die Richtigparker im Visier: Rund um den Tag der Verkehrssicherheit am Samstag, 18. Juni bekommen auch diese etwas an den Scheibenwischer geheftet – und zwar eine Dankeschön-Karte mit einer kleinen Packung Gummibärchen. Die Aktion findet auch in Neustadt/WN statt.

Ein süßes Dankeschön an der Windschutzscheibe. Foto: Julia Roesch / ZV KVS Oberpfalz

Die süße Mission hat beim Zweckverband bereits Tradition: Seit mehreren Jahren führt dieser regelmäßig Dankeschön-Aktionen für Richtigparker durch, beispielsweise vor Weihnachten oder am Valentinstag. Diesmal dürfen sich diese über eine grüne Dankeschön-Karte mit einem kleinen Päckchen Gummibärchen freuen.

Dank an alle, die die Regeln einhalten

„Wir wollen mit einer kleinen Aufmerksamkeit einfach mal denen Danke sagen, die sich beim Parken vorschriftsmäßig und rücksichtsvoll verhalten – das ist schließlich der Großteil aller Verkehrsteilnehmer“, berichtet Simone Reinhardt, die kommissarische Geschäftsführerin beim Zweckverband Kommunale Verkehrssicherheit Oberpfalz.

Zudem liege das Hauptaugenmerk des Zweckverbands nicht auf der Anzahl der Verstöße, sondern darauf, diese immer weniger werden zu lassen, das gute Miteinander auf der Straße zu fördern und so den Verkehr nachhaltig sicherer zu gestalten.

Eine Aktion, die auch ganz im Sinne der stellvertretenden Bürgermeisterin Tanja Kippes ist: „Im
Straßenverkehr spielen gegenseitige Wertschätzung und Gemeinschaft eine zentrale Rolle. Ich finde, diese Aktion setzt dahingehend ein tolles Zeichen.“

Falschparken ist kein Kavaliersdelikt

Fakt ist: Korrektes Parken spart nicht nur Geld, es senkt auch Unfallrisiken. Wenn Fahrzeuge falsch stehen, müssen beispielsweise andere Verkehrsteilnehmende auf die Straße ausweichen. Kinder, Senioren, Eltern mit Kinderwägen, Menschen mit Rollstühlen, aber auch Fußgänger jeden Alters geraten so häufiger in Gefahr.

Außerdem verlieren Feuerwehr und Notarzt statistisch gesehen bei jedem vierten Einsatzort wertvolle Minuten, weil kein Durchkommen ist. Es sind aber nicht nur die Falschparker in der Feuerwehranfahrtszone, die den Rettungskräften den Weg versperren, auch falsch geparkte Autos in engen Gassen und im Kreuzungsbereich machen es den Rettern oft schwer.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.