Macht die SpVgg SV Weiden gegen den FC Passau ihr Meisterstück?

Weiden. Die Spannung ist auf dem Siedepunkt: Macht die SpVgg SV am Freitag gegen Passau ihr Meisterstück oder lässt sie wieder Punkte liegen?

Der junge Stürmer Erol Özbay (rechts) war in den vergangenen Wochen einer der stärksten Weidener. Foto: Dagmar Nachtigall

Mit dem FC Passau gastiert am letzten Spieltag in der Landesliga Mitte ein sehr unangenehmer Gegner im Spardabank-Stadion. Die Gäste sind ein sehr kompaktes Team und werden dem Titelaspiranten alles abverlangen. Für den FC geht es darum, sich endgültig zu retten.

„Kampf bis zum Ende“

SpVgg-Trainer Andreas Scheler: „Wir müssen einfach unsere Leistung von Ettmannsdorf wiederholen und einfach alles geben, dann klappt es auch.“ Die Gäste stehen derzeit knapp vor einem Relegationsplatz und haben sich mit einem Sieg gegen Lam (2:0) zuletzt etwas Luft verschafft. Sie sind aktuell Tabellenzwölfter, liegen aber nur zwei Punkte vor der Gefahrenzone.

In Passau siegte Weiden mit 3:1 durch Tore von Josef Rodler, Nico Argauer und Benjamin Werner. Die SpVgg SV will natürlich vor heimischem Publikum im letzten Spiel alles klarmachen und mit einem Sieg aufsteigen. „Wir werden bis zum Ende kämpfen und alles geben, um dann so richtig jubeln zu können“, verspricht Scheler.

Lazarett lichtet sich

Rechtzeitig zum Endspiel lichtet sich das Lazarett bei den Gastgebern leicht. So werden wohl die zuletzt fehlenden Matthias Heinl und Clemens Käs wieder im Aufgebot stehen. Beide versuchten sich bereits beim Spiel der Bezirksligamannschaft am vergangenen Sonntag. Weiter verletzt sind Leon Kipry, Sven Kopp (Muskelfaserriss), Matthias Götz und Michael Busch.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.