Marktrat gibt Grünes Licht für den Bau des „Solarparks Forsthof“

Luhe-Wildenau. Der Marktrat hat mit dem Beschluss zum Bebauungsplan die Weichen für den Solarpark Forsthof gestellt.

Auf den Flächen links und rechts des Feldweges wird der Solarpark Forsthof errichtet. Foto: Walter Beyerlein

Lange war es still um die geplante Freiflächenphotovoltaikanlage „Solarpark Forsthof“. Der Markt sei von diesem Konzept von Anfang an überzeugt gewesen, betonte Bürgermeister Sebastian Hartl in der jüngsten Marktgemeinderatssitzung. Jetzt hat das Gremium den dafür notwendigen Bebauungsplan als Satzung beschlossen.

Zahlreiche Zuhörer

„Der heutige Abend geht in die Geschichte des Marktes ein“, meinte der Bürgermeister in der Sitzung. Nicht wegen des Themas, sondern wegen der zahlreichen Zuhörer, die zahlenmäßig den personell leicht geschwächten Marktrat übertrafen. Der Grund lag aber dennoch beim Tagesordnungspunkt „Solarpark Forsthof“ und der Möglichkeit der Bürgerbeteiligung.

Holpriger Start

„Holprig“ sei das Bauleitverfahren zur Aufstellung des Bebauungsplanes verlaufen, erklärte Sebastian Hartl. Daniel Leicht von der Energiebauern GmbH berichtete, dass mittlerweile die dritte Beteiligungsrunde abgeschlossen sei.

Dabei seien auch die Wünsche und Anregungen von Landratsamt und Naturschutzbehörde berücksichtigt worden. Der Marktrat beschloss die Abwägungen einstimmig, ebenso den umfangreichen Beschluss zur Festsetzung des Bebauungsplans „Solarpark Forsthof“ als Satzung.

Bürgerbeteiligung

Hans Westner von Energiebauern GmbH stellte die Möglichkeit der Bürgerbeteiligung am Solarpark vor. Demnach stünden 750.000 Euro dafür zu Verfügung. Anteile könnten alle erwachsenen Bürger erwerben, die ihren Wohnsitz im Markt Luhe-Wildenau haben. Die Verzinsung der Einlagen erfolge auf „Markt-Niveau“, dazu komme ein „vor-Ort-Bürgerbonus“. Die Mindesteinlage beträgt 500 Euro, der Höchstbetrag 10.000 Euro.

Aufstiegsprämie für TSV Neudorf

Einstimmig beschlossen wurde eine Aufstiegsprämie von 300 Euro für den TSV Neudorf sowie die finanzielle Unterstützung der Kinder vom Kinderhaus Oberwildenau für ihren Ausflug mit fünf Euro pro Kind, der Kinder der neunten Klasse der Hauptschule Pirk mit 20 Euro pro Kind für die Teilnahme an der Abschlussfahrt und 100 Euro Zuschuss für den Gesangverein Lyra Luhe.

Gegen den 200-Euro-Zuschuss für die Blaskapelle Oberwildenau für ihre Teilnahme an der Feier zum 70-jährigen Jubiläum der Expositur stimmten die Markträte Günther Weiß und Maximilian Hotek. Weiß meinte, dass die Kirche für ihr Fest auch die gesamten Kosten für die Blaskapelle übernehmen sollte.

Neubauten genehmigt

Einstimmig erteilte der Marktrat das gemeindliche Einvernehmen für den Bau von drei Garagen in der Brandstraße und für den Bau eines Einfamilienhauses mit Nebengebäuden im Hopfenweg in Oberwildenau.

Wegen des auf dem Grundstück verlaufenden Kanals muss das Nebengebäude an die westliche Grundstücksgrenze herangebaut werden. Dafür erteilte die Räte einstimmig das Einvernehmen einschließlich der Befreiungen von den Festsetzungen des Bebauungsplanes „Eschlingweiher BA III“.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.