Personalknappheit: Haus St. Laurentius muss schließen

Eschenbach. Die angespannte Personalsituation in der Altenpflege trifft das Haus St. Laurentius mit voller Wucht. Ende des Jahres wird zugesperrt. 25 Bewohner werden aktuell dort noch betreut.

Das Haus St. Laurentius in Eschenbach muss zum Jahresende schließen. Das Personal fehlt. Foto Pixabay/Alexas Fotos

Bereits seit geraumer Zeit steht das Haus St. Laurentius vor der Herausforderung, qualifiziertes Pflegepersonal in ausreichender Zahl zu gewinnen, um eine hochwertige Versorgung der Bewohnerinnen und Bewohner zu gewährleisten. Die ohnehin angespannte Personalsituation im Bereich der Altenpflege hat sich in den vergangenen Monaten jedoch drastisch verschlechtert.

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen wird das Haus St. Laurentius in Eschenbach daher ab spätestens 31. Dezember 2022 keine Betreuungsmöglichkeiten mehr für die Bewohnerinnen und
Bewohner anbieten können.

Kliniken helfen, neue Pflegeplätze zu finden

Die Kliniken Nordoberpfalz wird die Angehörigen bei der Suche nach neuen Pflegeplätzen unterstützen. Den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vor Ort wird die Möglichkeit einer Weiterbeschäftigung bei der KNO angeboten. Die Angehörigen der Bewohnerinnen und Bewohner sowie die Beschäftigten wurden bereits über die aktuelle Entwicklung informiert. Trotz enormer Bemühungen sah sich die Einrichtung einem akuten Personalmangel ausgesetzt, der durch die Corona-Pandemie verstärkt wurde.

Um auch weiterhin eine umfassende Pflege sicherstellen zu können, wurden bereits seit längerem keine neuen Bewohnerinnen und Bewohner aufgenommen. Ausfälle von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern konnten bisher durch den Einsatz von externen Honorarkräften ausgeglichen werden.

Betrieb wird zum Ende des Jahres eingestellt

„Aufgrund der aktuellen Entwicklungen im Gesundheitswesen befürchten wir, dass sich die
derzeitige Ausnahmesituation in den kommenden Monaten aber weiterhin verschärfen wird.
Darum sehen wir uns leider dazu gezwungen, den Betrieb spätestens zum 31. Dezember 2022
einzustellen“, erklärt Michael Hoffmann, Vorstand der Kliniken Nordoberpfalz. „Uns war dabei
sehr wichtig, sowohl die Angehörigen der uns anvertrauten Bewohnerinnen und Bewohner
als auch unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor Ort frühzeitig und schnellstmöglich über
diesen Schritt zu informieren.“

Aktuell noch gut zwei Dutzend Bewohner

Derzeit werden im Haus St. Laurentius rund 25 Bewohnerinnen und Bewohner betreut.
Bereits jetzt gestaltete sich die Besetzung mit qualifiziertem Pflegepersonal als
außerordentlich schwierig. „Wir möchten allen Angehörigen versichern, dass wir in den
kommenden Monaten alle Kräfte bündeln werden, um weiterhin eine hochwertige Pflege der
Bewohnerinnen und Bewohner zu gewährleisten“, so Hoffmann.

Angehörige wurden informiert

Bei einer Informationsveranstaltung wurden die Angehörigen über Abläufe und Details informiert. Sie werden auch in den kommenden Wochen eng in die weiteren Planungen mit eingebunden. Großen Wert legt man auch auf den Umgang der Beschäftigten vor Ort. „Wir werden mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Übernahme an einen anderen Standort unseres Klinikverbunds besprechen“, betont Michael Hoffmann. Derzeit sind in der Pflegeeinrichtung zehn fest angestellte Beschäftigte tätig, mehrere davon in Teilzeit.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.