Spatenstich für ein Schul-Großprojekt

Weiden. Für rund 45 Millionen Euro wird die Pestalozzi-Mittelschule in Weiden erweitert und generalsaniert. Die Bauzeit beträgt zwischen sieben und acht Jahre.

Oberbürgermeister Jens Meyer (rechts) und die Ehrengäste griffen zum Spaten. Foto: Christina Geiger

„Bildung ist das wichtigste Gut, das wir unseren Kindern in den Rucksack fürs Leben packen können“, so Oberbürgermeister Jens Meyer beim Spatenstich im Beisein von Vertretern aus Politik, Schule und Verwaltung. 

Für dieses Großprojekt sind Kosten in Höhe von knapp 45 Millionen Euro veranschlagt. 21 Millionen Euro an Fördergeldern trägt der Freistaat Bayern mit Mitteln aus dem kommunalen Finanzausgleich bei. 

Mehrere Bauabschnitte

Die Baumaßnahmen erfolgen unter Beibehaltung des Schulbetriebs und sind deshalb in Bauabschnitte gegliedert. Zunächst erfolgt eine Erweiterung um einen fünfgeschossigen Klassentrakt. Im Anschluss werden die Bestandsgebäude generalsaniert und die alte Einfeldturnhalle durch eine neue Zweifeldturnhalle ersetzt. Für die Baumaßnahmen aller Abschnitte ist eine Gesamtbauzeit von voraussichtlich sieben bis acht Jahren vorgesehen. 

Schulgebäude ist mehr als 80 Jahre alt

Das Schulgebäude, das größtenteils aus dem Jahre 1939 stammt, befindet sich in einem schlechten baulichen Zustand und muss deshalb grundlegend saniert werden. Die Erweiterung ist notwendig, um den zusätzlichen Flächenbedarf zu decken.  Die Stadt Weiden stärkt mit der Umsetzung dieser Baumaßnahme die Zukunftsfähigkeit ihrer Schullandschaft und ihren Anspruch als Bildungsstadt in der nördlichen Oberpfalz. 

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.