Unwetterschäden und Unfälle auf B299 und B470

Eschenbach/Kirchenthumbach. Rettungsdienste und Polizei waren wegen des Unwetters am Sonntagabend im Dauereinsatz. Das Sturmtief „Fabienne“ hinterließ jede Menge Schaden. 

„Nachdem Sturmtief Fabienne mit heftigen Orkanböen durch den Schutzbereich der Polizei Eschenbach gezogen ist, bleibt nur den Rettungsdiensten für ihren Einsatz und dem lieben Gott zu danken, dass keine schweren Verletzungen zu verzeichnen waren“, so ein Sprecher der Polizei. Aus polizeilicher Sicht waren innerhalb einer Stunde 13 Einsätze zu verzeichnen.

B299: Baum kracht auf fahrendes Auto

Das wohl herausragendste Ereignis fand auf der B299 statt. Eine Frau (68) aus Grafenwöhr war mit ihrem Renault nach Hause unterwegs, als ein 40 Zentimeter starker Baum umfiel und während voller Fahrt auf das Auto krachte. Am Auto entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von 4.000 Euro, die Fahrerin wurde wie durch ein Wunder nur leicht verletzt. Auf der gleichen Strecke wurden sogar mehrere Bäume entwurzelt. Die Feuerwehr kümmerte sich darum, die Straßen wieder frei zu bekommen.

Unfälle auf B470

Das gleiche Bild zeichnete sich auf der B470. Auch dort sind mehrere Bäume auf die Fahrbahn gefallen. Eine Autofahrerin (61) aus Goldkronach übersah einen davon und prallte mit ihrem VW Golf gegen einen der nicht all zu massiven Stämme. Sie blieb unverletzt, der Sachschaden am Auto liegt aber bei 3.000 Euro.

Gleich erging es einer Autofahrerin (26) aus Mehlmeisel, die mit ihrem Ford Fiesta zur gleichen Zeit in die Gegenrichtung von Weiden nach Pressath unterwegs war: Der Sachschaden liegt bei 1.500 Euro. Beide Bundesstraßen waren teilweise komplett gesperrt.

Bushäuschen und Hausdach vom Winde verweht

Die Feuerwehren Eschenbach, Speinshart, Schwarzenbach, Münchsreuth, Grafenwöhr und Hütten meldeten viele weitere entwurzelte Bäume, die von den Straßen geräumt werden mussten. In Tagmanns bei Kirchenthumbach wurde sogar ein Buswartehäuschen umgeweht. In Neuzirkendorf wurde ein ganzes Hausdach vom Orkan abgedeckt. Der Sachschaden dürfte hier im fünfstelligen Bereich liegen.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.